HYPERWRITING



Hier geht es um die "Freude am Schreiben". Sie lesen richtig: Schreiben kann auch Freude bereiten!

Kreatives Schreiben (engl. Creative Writing) ist ein System eher spielerischer Verfahren, die weit über das hinausgehen, was uns die Schule für gewöhnlich als Schreiben vermittelt. Beim HyperWriting werden diese bewährten Schreibtechniken und Übungen, die den Kreativen Prozess stimulieren, sinnvoll ergänzt und erweitert.

(Das handschriftliche Faksimile ist eine Seite aus den Tagebüchern von Ferdinand Naumann, dem Urgroßvater von Jürgen vom Scheidt, über seine BILDUNGSREISE AN DIE RIVIERA ANNO 1908 / Foto: JvS)

Großansicht
Details
Zum Fließtext

[2017-07-03 ok / ur 2001-09-22 ]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)

Vielen leidvollen Erfahrungen in Schule und Beruf zum Trotz: Schreiben kann auch Freude bereiten.

Wir nennen unsere Weiterentwicklung der Methoden des Creative Writing auch HYPERWRITING. Es handelt sich dabei um einen neuen und sehr zukunftsträchtigen Zugang zum Schreiben, und zwar in mehrfacher Hinsicht. Die drei Dimensionen, die sich dabei unterscheiden lassen (und die alle ihre Bedeutung haben, in einem immer neuen Wechselspiel) sind

1. das Individuum (also die Teilnehmer einer Schreibgruppe oder, was ja auch vorkommt, allein Schreibende - obgleich dies dann nicht mehr typisch für Creative Writing und HyperWriting ist),
2. die schreibende Gruppe,
3. Methoden und Techniken (im übertragenen Sinne) des Schreibens, bis hin zu echten technischen Geräten wie dem Computer und dem Internet (als weltweiter Verbund von Millionen von Computern), welche erst HYPERTEXT ermöglichen.


In vielen Facetten stelle ich das dar auf den neuen Websites minotauros-projekt.de und xytrblk.com.



Was heißt dies im Detail?


Ich verstehe unter HyperWriting:

° Schreiben zusammen mit anderen als kreativer Gruppen-Prozess, statt wie üblich allein. (Ein Beispiel ist das literarische Experiment ROUND ROBIN. Es ist für uns eine selbstverständliche Voraussetzung, dass dieses gemeinsame Geschehen von den individuellen kreativen Prozessender einzelnen Teilnehmer bestimmt wird und dass diese den Vorrang haben. Wie Ruth C. Cohn, die Gründerin der TZI es sinngemäß formulierte, arbeitet eine Gruppe dann am besten, wenn sich individuelle und Gruppenprozesse in einer Dynamischen Balance befinden, die vom Thema der jeweiligen Sitzung bestimmt wird (mehr hierzu unter ThemenZentrierte Interaktion (TZI)).
Selbst erleben können Sie den SPASS AM SCHREIBEN in unseren Wochenend-Seminaren - Details dazu finden Sie unter SEMINARE;

° ganzheitliches Gedächtnistraining (durch Förderung des Freien Assoziierens);

° Intelligenztraining (durch ständige Vernetzung beim Schreiben und Überarbeiten - deshalb bezeichnen wir es auch als vernetzendes Schreiben);

° Förderung der Selbsterkenntnis und Selbsterfahrung (bis hin zur Selbsttherapie - was allerdings seine Grenzen hat);

° Bewußtseinserweiterung als Überwinden der Enge des Bewußtseins - ähnlich wie im Traum und im Halluzinogenrausch - nur dass man eben beim Schreiben die volle Kontrolle behält.
.

Viele Text-Beispiele, vor allem Kurzgeschichten, von Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Seminar finden Sie hier auf der Website in den verschiedenen Anthologien unserer SCHATZKAMMER



50 Funktionen des Schreibens


Das Schreiben ist viel zu kostbar als daß als dass man es weiterhin nur den bisherigen Gralshütern (Lehrern, Journalisten, Schriftstellern, Dichtern) überlassen darf. Das merkt man spätestens, wenn man sich einmal bewußt macht, wieviele verschiedene "Funktionen des Schreibens" es gibt. Wir haben bislang 50 gezählt.

Noch ergiebiger wäre es natürlich, wenn Sie die wichtigsten dieser Funktionen in unseren SEMINAREN praktisch ausprobieren würden!



Vom Autor zum Seminarleiter


Eine wunderbare Möglichkeit, das eigene Schreiben aus der Einsamkeit der Dichterklause herauszuholen und gewisswermaßen "mit Publikum" zu schreiben, ist die Kombination des privaten kreativen Schreib-Prozesses mit der Tätigkeit als Seminarleiter. Das verbindet

° die ganz persönliche Weise - mit dem Akzent auf der schreibenden Selbsterfahrung -

° mit der professionellen Art: indem man nämlich publiziert.


Ich (JvS) habe das selbst an die 600 mal in meinen Seminaren und Workshops praktiziert und sehe mit großer Freude, dass immer mehr Kollegen diesen Schritt machen. Seit einigen Jahren häufen sich die Buchveröffentlichungen aus der Werkstatt von Autoren, die zusätzlich zu ihrer traditionellen Schreibtätigkeit "für sich allein im stillen Kämmerlein" auch Schreib-Seminare abhalten (oder dort zumindest teilweise ihr Handwerk gelernt haben). Auf einer eigenen Verzweigung habe ich einen Katalog hierzu eingerichtet, der mit 72 Einträgen inzwischen so umfangreich ist dass ich ihn einstweilen abschließe:

AUTOREN ALS SCHREIBSEMINARLEITER


Sogar nach Hollywood ist dieses Sujet inzwischen vorgedrungen: Im hinreißenden Film Wonder Boys spielt Michael Douglas einen zunehmend verzweifelten Bestsellerautor, dem das neue Opus nicht gelingen will, während er sich (als Leiter) in Schreib-Kursen abmüht, seinen Studenten das beizubringen, was er selbst nicht mehr packt.

Und hier noch ein passendes Zitat:


"Die Hälfte aller Studienabbrecher
scheitert am Schreiben. "
(Lutz von Werder)



Bibliographie

Hanson, Curtis (Regie): Wonder Boys. USA 2000
Scheidt, Jürgen vom: Kreatives Schreiben - HyperWriting. (Frankfurt am Main 1989_S. Fischer). Überarb. Neuausgabe und 7. Auflage München 2006 (Allitera
Paperback); 216 Seiten - 19,90 €uro / ISBN 978-3-86520-210-9
Werder, Lutz von und Barbara Schulte-Steinecke: "Masteraufbaustudiengang ´Schriftliche Kommunikation´". In: Informationen des Hochschuldidaktischen Zentrums an der Alice-Salomon-Fachhochschule. Berlin 1999. S. 5


© 2011 / 2000 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt/ Quelle : www.hyperwriting.de