NAVIGATION und KONZEPT

Hinweise zum Aufbau dieser Website



Karteikarten verschaffen einen raschen Überblick,

die anschließenden Fließtexte bringen zusätzliche, vertiefende Informationen. Über diese Fließtexte erreichen Sie durch die internen oder externen HyperLinks (Querverweise) weiterführende Informationen auf anderen Verzweigungen dieser unserer Webseite oder auf fremden Sites.

Großansicht
Details
Zum Fließtext

[2011-01-02 ok / ur 2001-10-23]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)


Der spezielle Aufbau dieser Website folgt einer Didaktik, die ich auf Grund eigener Erfahrungen mit dem Schreiben von Büchern sowie mit den Seminaren minotauros-projekt.de und ROMAN-WERKSTATT entwickelt habe.


Insgesamt besteht diese Website derzeit (16. Jan 2008) aus an die 500 Beiträgen (= Verzweigungen oder Sites). Auf einen Blick erfassen können Sie diese über die SITEMAP - das ist gewissermaßen das komplette Inhaltsverzeichnis (anzuklicken auch über die Schalterleiste oben rechts). Ist die Sitemap nach Themen-Gruppen organisiert, so erschließt Ihnen das REGISTER die Website in alphabetischer Ordnung.

Die GROB-Struktur erreichen Sie direkt von der STARTSEITE (Homepage), auf der Sie landen, wenn Sie diese Website angewählt haben.

Die FEIN-Struktur erschließt sich über die Unter-Verzweigungen und die Querverweise.

Sollten Sie sich einmal in diesem Dschungel von Verzweigungen verirrt haben - so brauchen Sie nur auf das Labyrinth-Symbol in der linken oberen Ecke klicken - schon sind Sie auf der Startseite gelandet und haben wieder die GROB-Struktur vor sich.


Achtung:
Durch die Verlagerung mancher Beiträge nach der Aufteilung von "www.iak-talente.de" auf die jeweils andere unserer beiden Websites laufen zur Zeit hier auf "www.hyperwriting.de" einige Links ins Leere. In diesem Fall klicken Sie am einfachsten Suchen an - Sie gelangen dann direkt in die interne Suchmaschine unserer parallelen Website und können dort den gewünschten Begriff eingeben.



GROB-Struktur dieser Website


Die Haupt-Zweige führen Sie zu meinen Hauptthemen. Die wichtigsten Zweige wie AKTUALISIERUNGEN von BÜCHERN oder SPASS AM SCHREIBEN (HyperWriting) erreichen Sie von jeder Stelle der Site aus über die obere Schalterleiste.

Die einzelnen (Unter-)Verzweigungen des Kapitels, in dem Sie sich jeweils befinden, sind in der linken Spalte angeführt. Im Augenblick befinden Sie sich auf der Unter-Verzweigung NAVIGATION. Die parallelen (Unter-)Verzweigungen finden Sie hier
← in der linken Spalte.



FEIN-Struktur dieser Website


Die FEIN-Struktur bezieht sich auf die einzelnen Verzweigungen und Unter-Verzweigungen. Egal, wo Sie sich gerade auf unserer Website bewegen: Sie landen zunächst auf einer Karteikarte, die durch ihren farbigen Hintergrund deutlich hervorgehoben ist.

Auf diesem System von KARTEIKARTEN basiert die gesamte Website. Auf den einzelnen Karten finden Sie die wesentlichen Informationen über die Inhalte zusammengefaßt, welche auf den gewissermaßen angehängten Fließtexten weiter ausgebaut und vertieft werden.

Diese WEBCARDs (ich nenne sie so als Hinweis auf ihre vernetzende Hypertext-Funktion) verschaffen einen raschen Überblick. Sie lassen sich leicht durchblättern.

Über die Fließtexte erreichen Sie auch die Querverweise, das heißt interne oder externe (= auf fremde Websites verweisende) HyperLinks.

Von diesen verweisen eine ganze Reihe auf die parallele Website iak-talente.de.

Außerdem gibt es einen HYPERLINK-KATALOG, wo alle Links gesammelt sind; Unter-Kataloge erleichtern die Suche nach bestimmten Links, z.B. Hyperlinks AUTOREN und Hyperlinks SOFTWARE.



Wenn man den fertigen Text als die ausführlichste . . .


. . . und umfangreichste Informationsmenge nimmt (dies entspricht hier auf der Website den Fließtexten) dann sind die drei Elemente der WebCard (die sich - logisch gesehen - gewissermaßen über dem jeweiligen Fließtext befindet) immer stärkere Verdichtungen dieses Inhalts:

° ABSTRAKT (= Inhaltsangabe) - dieses wird nochmals verdichtet zum

° KERNSATZ und dieser wird wiederum konzentriert zum

° TITEL.

Dies mag etwas konstruiert erscheinen. Aber ich will auf dieser Website (und speziell in solchen Exkursen wie diesem über ihre Didaktik) anderen Autoren und besonders den Teilnehmern unserer Schreib-Seminare Anregungen bieten, wie man

° Texte leserfreundlich gestaltet (speziell im Internet)

° und wie man nicht zuletzt sich selbst in den eigenen Texten zurechtfindet, wenn man mehr als nur einmal im Jahr einen kleinen Aufsatz oder eine Kurzgeschichte schreibt und im Text-Archiv den Überblick behalten möchte.

Mehrere Text-Komplexe (also jeweils Fließtext plus die Elemente der WebCard) lassen sich wiederum zu übergeordneten Texteinheiten organisieren, wenn man diese in der (sternförmig angeordneten) Struktur eines CLUSTER oder eines Mindmap verbindet.

Mehrere solcher Cluster kann man schließlich zu einem nochmals übergeordneten Netzwerk oder einem GEDANKENNETZ verbinden - um den anschaulichen Titel eines Science-Fiction-Romans von Herbert W. FRANKE (1962) zu benützen.

Diese Netz-Struktur ist eigentlich nur in Hypertext-Systemen wie einer Website möglich. In gedruckten Büchern ist man - von Querverweisen einmal abgesehen (wie zum Beispiel in Okopenkos Lexikonroman ) - abhängig von den üblichen, sich in der Kapitelfolge linear entfaltenden Baumstrukturen.


Literatur

Franke, Herbert W.: Das Gedankennetz. München 1962 (Goldmann)
Kuhlen, Rainer: Hypertext. Berlin 1991 (Springer)
Okopenko, Andreas: Lexikon-Roman. Salzburg 1970 (Residenz)


© 2009 / 2001 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt und IAK München / Quelle: www.hyperwriting.de