1895 (Schlüsseljahr)

Ein wundersames Zusammentreffen unglaublicher Ereignisse



1895 beginnen eine Reihe von zukunftsprägenden Entwicklungen, Sigm. Freud gründet die Psychoanalyse, die Röntgenstrahlen werden entdeckt - und H.G. Wells "erfindet" die Zeitmaschine . . .

 
Details
Zum Fließtext

[2011-04-30 / ur 2007-11-01]


(Autor: Jürgen vom Scheidt)


Entwurf - work in progress



1895 war das Schicksalsjahr [nicht nur] von Sigm. Freud. Er veröffentlichte, mit Breuer, die "Studien über Hysterie", die den Beginn der Psychoanalyse markieren - und er führte vor allem im Juli seine erste Analyse eines (eigenen) Traums durch und begann damit seine Selbstanalyse.
[MORE -» "Irma-Traum".] /

1895 kündigt sich in einer Skizze kündigte bei Albert Einstein bereits die spätere Relativitätstheorie an:
Bevor Einstein nach Zürich fuhr, schickte er seinem Onkel Cäsar in Stuttgart, den er 1985 getroffen hatte, ein Essay, das eine Vorankündigung dessen war, was kommen sollte: "Ein Essay, der mehr wie ein Programm aussieht als wie eine Arbeit", wie er es selbst beschrieb, und in dem der etwa Sechzehnjährige eines der umstrittensten Themen anging: Die Beziehung zwischen Elektrizität, Magnetismus und dem Äther. ...
Der beigelegte Essay, 1895 geschrieben, trug den Titel "Über die Untersuchungen des Aetherzustandes im magnetischen Feld". [Quelle: Albert Einstein, CD-ROM, ca. 2000]

1895 beginnt mit der Psychoanalyse die (aktive) Phase II des HOMO FUTURUS).

Bibliographie


© 2011 / 2007 für diesen Text: Jürgen vom Scheidt / Quelle: www.hyperwriting.de