Braucht man unbedingt drei Bildschirme…

… um professionell zu schreiben? Nein. Ganz sicher nicht. Ein einziger Bildschirm genügt vollauf. Für kleinere Schreib-Projekte. Doch für einen Roman oder ein Sachbuch ist es mehr als hilfreich, einen „vast scope“ zu haben – einen möglichst breiten Horizont. Das gilt auf jeden Fall auch für einen Blog – jedenfalls dann, wenn er so komplex„Braucht man unbedingt drei Bildschirme…“ weiterlesen

Schafft euch gute Webcams an!

Liebe Bewohner des Dritten Jahrtausends: Eure Gesichter bei Videokonferenzen sind oft sehr „verschleiert“. Manchmal liegt es an schlechter Internetverbindung (oder weil zu bestimmten Zeiten sehr viel „Traffic“ im Netz ist) . Aber viele der heute so beliebten Laptops habe nur mäßig gute eingebaute Kameras. Tut euch und euren Gesprächspartner einen großen Gefallen und besorgt euch„Schafft euch gute Webcams an!“ weiterlesen

Von „Jim Parker“ zum Weltraumschrott

Weihnachten 1948 machte ich mich zum ersten Mal mit einer Weltraumrakete auf die Reise und landete Auf unbekanntem Stern (wie meine erste Zukunftslektüre betitelt war). Richtig zur Sache resp. in den Orbit ging es 1953 mit der Heftchen-Serie Jim Parkers Abenteuer im Weltraum. Das Motto war damals, etwas salopp ausgedrückt: „Eine Raumfahrt, die ist lustig“„Von „Jim Parker“ zum Weltraumschrott“ weiterlesen

Hörgeräte sind was Feines, aber…

… in Zeiten von Corona kommt man damit leicht an Grenzen der Verständlichkeit. Schreib-Seminare sind derzeit nur online mit Video-Konferenzen zu bewältigen. Dazu muss man nicht nur freundlich in eine Kamera schauen und klar artikuliert sprechen – sondern auch aufmerksam zuhören. Wenn man jedoch, wie ich, Hörgeräte braucht, können diese noch so gut sein –„Hörgeräte sind was Feines, aber…“ weiterlesen