Begegnung mit den „Phantasten“

Einmal im Monat, immer am zweiten Dienstag, trifft sich ein Grüppchen von Afficionados der Science Fiction und Fantasy. Sie nennen sich die Phantasten. Ich weiß nicht mehr genau, wann ich das erste Mal dabei war – das könnte Mitte der 90er Jahre gewesen sein, weit draußen im Südwesten am Münchner Stadtrand in einer urigen bayrischen„Begegnung mit den „Phantasten““ weiterlesen

Zum Geleit: Abschied von Utopia

Die hier angekündigte Kurzgeschichte (s. nächster Beitrag Abschied von Utopia) ist  am 20. Mai 1986 recht flott in einem Rutsch entstanden. Die Idee irrlichterte plötzlich durch meinen Kopf und wollte geschrieben werden. Der Hintergrund war, dass ich 1986 wieder einmal große Zweifel an meiner Begeisterung für Science-Fiction hatte. Die kam und ging ja in Wellen.„Zum Geleit: Abschied von Utopia“ weiterlesen

Homo futurus

Auch so einer der „roten Fäden“ meines Lebens. Der „Mensch der Zukunft“ hat mich erst als Gestalt der Science-Fiction interessiert. Dann war da das Schlüsselerlebnis einer Ausstellung mit Plastiken am Münchner Marienplatz, in den Räumen des Stuttgarter Bücherbundes, bei dem ich Ende der 50er Jahre Mitglied war. Eine der Plastiken von Ludwig Weber-Foma sprang mir„Homo futurus“ weiterlesen