Kunst für die Frauen?

Diesen Aufmarsch von 222 orangegrellen Modepuppen vor der Feldherrnhalle nennt der Künstler Dennis Meseg Broken. Er will damit auf die „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam machen. Die Süddeutsche Zeitung nannte das eine „verstörende Versammlung“. Ich nenne es „Invasion der Aliens“.

Ich kam bei meiner täglichen Radtour zum Englischen Garten am Odeonsplatz zufällig an dieser Installation vorbei – und fand sie einfach gruselig. 222 magersüchtige Hungerhaken – hätte eine Frau das so inszeniert? Wohl kaum. Da will sich ein Mann wichtig machen, hängt sich an Frauenthemen wie #MeToo dran – und stellt doch nur seine höchsteigene Form der „Gewalt gegen Frauen“ auf den Platz, den schon die Nationalsozialisten für ihre Gewalttätigkeit missbraucht haben.

Installation „Broken“ von Denis Meseg vor der Feldherrnhalle. (Foto: JvSch 2020-12-08)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: